Blog von MuLu

14. Juni 2009

Do you Poken?

Filed under: Spielereien — Lukas @ 22:50

Was zum Teufel ist ein „Poken“? Genau das habe ich mich bis vor kurzem auch noch gefragt.

Auf dieses Gadget bin ich erst heute vormittag über ein Gewinnspiel bei Prepaid Discounter gestossen. Dort werden 10 Stück an Blogger verlost.

Einfach gesagt  sind es kleine Schlüsselanhänger, welche es ermöglichen Kontaktdaten über das einfache Zusammenhalten auszutauschen.  Dabei kommt eine kleine Antenne zum Einsatz, die sich innerhalb des Anhängers befindet.

Es lassen sich mehrere Visitenkarten (bis zu 4 Stück) anlegen und – logischerweise – mit unterschiedlichen Daten füllen. Per Knopfdruck kann dann ausgewählt werden, welche Visitenkarte zum „Poken“ benutzt wird. Somit kann man z. B. Geschäftskontakten andere Visitenkarten zukommen lassen als Freunden. Zwischen den Visitenkarten wird per Knopfdruck umgeschalten.

Die Visitenkarte besteht nicht nur aus den üblichen Angaben wie Name, Adresse, Telefonnummer, etc. sondern kann auch den Benutzername für alle möglichen Communities beinhalten. Unter den derzeit zur Verfügung stehenden Communities befinden sich u.a. Xing, MySpace, Twitter, Facebook und wer-kennt-wen.

Pokens gibt es in verschiedenen Formen. Jedoch eins haben sie immer gemeinsam: Eine kleine Hand an der Seite mit 4 Fingern.

Will man nun also mit jemandem die Kontaktdaten austauschen, so klatscht man einfach die Hände der Pokens zusammen. Dadurch wird zwischen den beiden eine verschlüsselte Verbindung aufgebaut und die einmalige ID des Poken ausgetauscht. Über diese ID wird dann beim Transfer der Benutzer des Tokens ermittelt.
Ist man wieder zu Hause steckt man den Poken einfach per USB an den Rechner. Nun erscheint ein neues Laufwerk, auf dem sich eine html-Datei befindet. Mit dieser könne die Kontakte dann online gespeichert werden. Es passen bis zu 64 Kontakte auf den Stick, danach müssen sie vom Stick ins Web transferiert werden.
Dadurch stehen euch die Kontaktdaten des anderen immer online und aktuell zur Verfügung. Ihr könnt eure Kontakte auch als vCard runterladen.

Alles in allem: Eine nette Spielerei, die sich mit ein bisschen Glück weiterverbreitet.
Ähnliche Versuche gab es ja bereits mit Bump oder e. Beide haben sich bis jetzt noch nicht durchsetzen können.

Aber natürlich gibts auch negative Seiten. Die erwähne ich aber erst mal nur in der Kurzzusammenfassung und gehe erst die nächsten Tage genauer drauf ein. (Ja, die Faulheit siegt letztendlich doch. ;))

+ Lange Batterielaufzeit (ca. 6 Monate)
+ Nettes Aussehen für Privatnutzer
+ Upload erfolgt über eine .html-Datei, dadurch plattformunabhängig
+ Da die Kontaktdaten online verwaltet werden stehen Änderungen allen sofort zur Verfügung
– Für geschäftliche Treffen weniger geeignet, da würde ich mir noch ein diskreteres Design wünschen
– Evtl. auch noch als Handy-App für Leute, die ihr Handy eh immer rumtragen und alle paar Tage aufladen
– Zur Validation der Community-Benutzerdaten muss das Passwort einmalig eingetragen werden. (Bei Facebook läuft das z.B. über oAuth)

[Update 15.06.09] Bei einer Mindestabnahmemgen von 100 Stück gibt es auch Pokens, die sich individuell bedrucken lassen. Die Form ist dann dabei keine Figur mehr, sondern ein einfacher Quader.

Keine Kommentare »

No comments yet.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment

*

Powered by WordPress